INSIGHT - News & Infos Frühjahr 2019

  • Überblick über unsere Seminare in der nächsten Zeit

  • Therapie- und Spielideen: eine Sammlung der besten Ideen der letzten Monate von unseren Seiten bei Facebook und Instagram

  • Buchempfehlung: Küspert, P. (2017). Wie Kinder besser rechnen lernen. Neue Strategien gegen Dyskalkulie.

  • INSIGHT unterwegs in Wien und Innsbruck

  • Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungen

INSIGHT-Neuigkeiten:

Die Seminarangebote für 2020 stehen ab sofort auf unserer Homepage.
Das Curriculum der PÄDergo-Weiterbildung haben wir nochmals an die aktuellen Entwicklungen/Themen angepasst, sowie auch alle unsere Seminare ja immer wieder von uns überarbeitet und aktualisiert werden.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

Viel Spaß beim Lesen unserer weiteren Neuigkeiten

Astrid Baumgarten und das INSIGHT - Team

In der nächsten Zeit finden folgende Seminare bei uns statt:

Ausgebucht, nur noch Wartelistenplätze verfügbar

PÄD16 19 19 "Aufgepasst"
1. Einführung in die Diagnostik und Therapie von Aufmerksamkeitsstörungen/ ADHS;
2. Der systemische Blick auf die "ADHS-Familie" (18 UE)
- PÄDergo - ggf. auch als Einzelkurs zu buchen

Mi 19. Juni, 9.30 bis Do 20. Juni 2019, 17.30 Uhr
Referentinnen: Astrid Baumgarten, Stephanie Busch (Dipl. Psychologin), Inge Esser
Zur Anmeldung


Ausgebucht - s.a. PÄD23 19 als Alternativkurs

PÄD18 19 Einführung in die Sensorische Integrationstherapie (18 UE)

Sa 22. Juni, 9.30 Uhr bis So 23. Juni 2019, 16.00 Uhr
Referentinnen: Astrid Baumgarten, Iris Knipschild


Neues Kursthema

PÄD19 19 Kinder und Jugendliche mit emotionalen Störungen in der Ergotherapie - was tun? (16 UE)

In Deutschland sind durchschnittlich 20% der Kinder im Alter von 3-17 Jahren von psychischen Auffälligkeiten bzw. emotionalen Störungen betroffen (KIGGS-Studie 2014). Die Art dieser Störungen ist je nach Altersstufe unterschiedlich - die Kinder zeigen je nach Alter andere Symptome. Alle Symptome haben jedoch Auswirkungen auf den Alltag der Kinder.
Was können ErgotherapeutInnen mit Kindern mit diesem heterogenen Störungsbild tun? Dürfen und können wir sie eigentlich behandeln?

Dieser Kurs beinhaltet folgende Themen:

  • Wie sehen Depressionen, Ängste und Phobien im Kleinkind- Vorschul- und Schulalter aus?
  • Wie kann ich diese Klienten evidenzbasiert behandeln und wann muss ich sie weiterschicken?
  • Leitlinien- und evidenzbasierte Behandlung von Störungen des Sozialverhalten
  • Einführung in die Arbeit mit Jugendlichen - die Entwicklungsaufgaben in diesem Altersabschnitt und Betätigungsprobleme, die daraus entstehen können
  • Transitionen - Übergang ins Erwachsenenalter
  • Ergotherapeutische Hilfestellung für Jugendliche, die eine chronische Erkrankung aus dem Kindesalter mitbringen
  • Depressionen, Ängste, Selbstverletzendes Verhalten und Suizidgedanken - wie können wir Jugendliche mit diesen Symptomen in der Ergotherapie unterstützen?
Einführung in Behandlungsansätze/Maßnahmen für dieses Klientel:
  • Regulierende und hemmenden Maßnahmen auf der Basis der Sensorischen Integration (SI)
  • Problemlösungsstrategien aus dem CO-OP (Cognitive orientation to occupational performance)
  • Verhaltenstherapeutische Techniken
  • Elternarbeit
  • Soziales Kompetenztraining
Die Kursthemen werden praxisnah mit vielen Fallbeispielen vermittelt.

Sa 22. Juni, 9.30 Uhr bis So 23. Juni 2019, 16.00 Uhr
Referentin: Stephanie Knagge
Zur Anmeldung


Wieder in Bonn:
1. Teil des 3-teiligen Zertifikatskurses


PÄD20 19 Schulbasierte Ergotherapie Klientenzentriertes, betätigungs- und evidenzbasiertes Arbeiten im inklusiven Schulkontext: Grundlagen (16 UE)

Dieses Seminar bietet eine umfassende Einführung in die schulbasierte Ergotherapie zur Unterstützung der Inklusion.
Auf dem Hintergrund der nationalen und internationalen Gesetzgebungen und des Sozialen Modells der Behinderung wird die Rolle und Funktion der Ergotherapie im inklusiven Schulkontext erarbeitet. Theoretische Grundlagen und Praxisprinzipien werden anhand relevanter Forschungsevidenz erläutert. Der ergotherapeutische Prozess im Schulkontext sowie das integrierte Arbeiten im Klassenraum und Schulalltag werden anhand von Praxisbeispielen dargestellt, gemeinsam diskutiert und angewandt. Schwerpunkt hierbei ist der partnerschaftliche Problemlösungsprozess und das klinische Reasoning.

Nach Teilnahme an allen drei Teilen der Seminarreihe besteht die Möglichkeit zur Zertifizierung.

Sa 29. Juni, 9.30 Uhr bis So 30. Juni 2019, 16.00 Uhr
Referentinnen: 2 Kolleginnen aus dem Ergoinklusiv-Referententeam
Mehr Infos  Zur Anmeldung


PÄD21 19 Früherkennung und Prävention schulischer Lernstörungen bei Kindern in der Ergotherapie (9 UE)
- PÄDergo - ggf. auch als Einzelkurs zu buchen

Lernstörungen haben weitreichende Folgen für die schulische, berufliche, emotionale und soziale Entwicklung der betroffenen Kinder. Da die Wurzeln von Lernstörungen oft schon im Vorschulalter zu suchen und zu finden sind, ist ein möglichst frühzeitiges Erkennen von Entwicklungsrisiken bereits in diesem Zeitabschnitt, spätestens zum Schulbeginn, von großer Relevanz. Von besonderem Interesse ist dabei die Erfassung und Förderung von Vorläuferfertigkeiten, die für den Erwerb von Lese- Rechtschreib- und Rechenkompetenzen grundlegend sind.
Viele der in der Ergotherapie behandelten Kinder weisen eine hohe Anzahl von Risikofaktoren für spätere schulische Lernstörungen auf ("Soft Signs"). ErgotherapeutInnen sind daher prädestiniert dafür, mit Vorschulkindern im Bereich Prävention von späteren Lernstörungen zu arbeiten. Zudem werden vermehrt Kinder im Vorschulalter mit dem Auftrag "Fit machen für die Schule" in die Praxen überwiesen.

Themen des Kurses:

  • Spezifische Basiskompetenzen des Lesens, Rechtschreibens und Rechnens bei Kindern im Vorschulalter anhand des aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstandes
  • Darstellung der Risikofaktoren für schulische Lernstörungen im Vorschulalter: "Soft Signs", unspezifische, spezifische Prädiktoren
  • Möglichkeiten der Befundung/Testung von Vorläuferfertigkeiten des Lesens, Rechtschreibens und Rechnens
  • Befundung der mathematischen Vorläuferfähigkeiten mit einem, in Zusammenarbeit mit Dr. Barth, erstellten Screening (wird den TN nach dem Kurs zugemailt)
  • Präventive Möglichkeiten und Ansätze zur Verhinderung späterer Lernstörungen innerhalb der pädiatrischen Ergotherapie
Praktische Erprobung von entsprechenden Behandlungssequenzen und Filmbeispiele vertiefen die Seminarinhalte. Die unterschiedlichen Beobachtungs-/Screeningbögen werden den TeilnehmerInnen nach dem Seminar für die direkte Anwendung in der praktischen Arbeit zugemailt.

Do 19. Sept. 2019, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Referentinnen: Astrid Baumgarten, Iris Knipschild
Zur Anmeldung


ACHTUNG: Nur noch wenige Plätze verfügbar

PÄD22 19 Ergotherapie bei visuellen Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen (12 UE)
- PÄDergo - ggf. auch als Einzelkurs zu buchen

Rund um das Thema der visuellen Wahrnehmung gibt es viele unterschiedliche Definitionen und entsprechende Förder- und Therapieansätze.
Im Seminar wird eine Einordnung der verschiedenen Begrifflichkeiten in Bezug zum ergotherapeutischen Befund (inkl. FEW - 2 Ergebnissen) vorgenommen. Die Auswirkung der Störungsbilder auf die Partizipation der Kinder in der Schule und häuslichem Umfeld werden geschildert.

Seminarthemen:

  • Entwicklung des visuellen Systems und der visuellen Wahrnehmung
  • Einordnung der unterschiedlichen Bezeichnungen im Bereich der visuellen Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
  • Befundung der visuellen Wahrnehmungsleistungen
  • Welche Rolle spielt der FEW-2 bei dieser Diagnostik?
  • Welche Aussagen können nach einer FEW-2 Testung in Bezug auf Schulfertigkeiten und betätigungsproblemorientierte Behandlungsansätze gemacht werden
  • Räumlich-konstruktive Störungen als Teilbereich umschriebener Lernstörungen
  • Behandlungsansätze bei räumlich-konstruktiven und bei visuell-perzeptiven Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen.
Die Möglichkeiten der praktischen Umsetzung werden an Hand von Videobeispielen demonstriert und während des Seminars gemeinsam erarbeitet.

Fr 20. Sept., 9.30 bis Sa 21. Sept. 2019, 13.00 Uhr
Referentinnen: Inge Esser, Nora Bilke
Mehr Infos  Zur Anmeldung


PÄD23 19 Einführung in die Sensorische Integrationstherapie (18 UE)

In diesem Einführungsseminar wird das Konzept der Sensorischen Integrationstherapie vorgestellt. Gerade in den letzten Jahren sind zahlreiche internationale Studien zu unterschiedlichen Fragestellungen rund um die SI und zur Effektivität der SI-Therapie veröffentlicht worden. Auch die Stellungnahme der Neuropädiater zur SI wurde 2017 überarbeitet und veröffentlicht (http://www.dgspj.de/wp-content/uploads/service-stellungnahme-si-2017.pdf).
Dies zeigt den hohen Stellenwert, den diese Therapiemethode nach wie vor hat, wenn sie gezielt eingesetzt wird und sich an den Alltagsproblemen des Kindes/der Familie orientiert.

Inhalte des Seminars sind:

  • Einführung in das Konzept der Sensorischen Integration
  • Überblick über die Sinnessysteme und das ZNS
  • Störungsbilder der SI analog zu den aktuellen Klassifizierungen
  • Möglichkeiten der Befundung anhand von kriteriengeleiteten Beobachtungen
  • Die Fidelity-Kriterien in der SI-Behandlung
  • Möglichkeiten der Alltagsstrukturierung nach SI-Prinzipien/Themen der Elternberatung.
Ergänzt werden die Kursinhalte durch Selbsterfahrungsübungen und zahlreiche Videofallbeispiele.

Sa 28. Sept., 9.30 Uhr bis So 29. Sept. 2019, 16.00 Uhr
Referentinnen: Iris Knipschild, Astrid Baumgarten
Mehr Infos  Zur Anmeldung


2. Teil des 3-teiligen Zertifikatskurses

PÄD24 19 Schulbasierte Ergotherapie - Klientenzentriertes, betätigungs- und evidenzbasiertes Arbeiten im inklusiven Schulkontext: Befunderhebung (16 UE)

Die ergotherapeutische Versorgung von Kindern in Grundschulen sollte den Prozess der Inklusion unterstützen und Partizipation im Schulalltag ermöglichen. Bereits in der Befunderhebung zeigt sich dies in einer alltags- und betätigungsorientierten Ausrichtung der schulbasierten Ergotherapie. Die Befunderhebung erfolgt daher in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften, Eltern und wenn immer möglich mit dem Schüler.
In diesem Seminar wird eine theoretisch fundierte und evidenzbasierte Befunderhebung im Schulalltag vorgestellt und praktisch angewandt. Es werden unterschiedliche Methoden und Verfahren in der "top-down" Befunderhebung (Coster 1998, Hocking 2001, Trombly 1993) im Schulalltag genutzt.

Voraussetzung für diesen Kurs ist die Teilnahme an einem Grundlagenseminar "Schulbasierte Ergotherapie" bei INSIGHT oder der DVE-Akademie.

Sa 28. Sept., 9.30 Uhr bis So 29. Sept. 2019, 16.00 Uhr
Referentinnen: 2 Kolleginnen aus dem Ergoinklusiv-Referententeam
Mehr Infos  Zur Anmeldung

Therapiematerialien/Spielideen:

So viele Ideen für die Therapiegestaltung bekommen wir nicht nur von den Teamkolleginnen, sondern oft auch in den Kursen oder per Mail von den KollegInnen - das freut uns immer sehr - herzlichen Dank dafür! Das Meiste davon wird dann auf unseren Seiten bei Facebook oder Instagram veröffentlicht.

Hier eine Zusammenstellung unserer Veröffentlichungen der letzten Monate:

"Glibschischleim" selber gemacht, ganz easy:
Ca. 280g Wasser erhitzen, 15g Flohsamenschalen (gemahlen) dazu fügen, verrühren mit dem Schneebesen. Farbe dazu (z.B. Lebensmittelfarbe), vielleicht noch Glitzer und ein paar Spritzer Handwaschseife - Fertig!!
Die Kollegin Inge hat das für Euch ausprobiert - herzlichen Dank!


 



Zur Erarbeitung der Grundformen eignet sich besonders auch Salzteigknete und Ausstechformen:

  
 



Das Dressingbook von CanChild, das wir öfter in den Fortbildungen erwähnen wurde durch Studierende der Zuyd Hogeschool auf Deutsch übersetzt und ist nun frei als Download erhältlich:
https://canchild.ca/system/tenon/assets/attachments/000/002/587/original/Deutsch_Turner_et_al_(2001)._Your_Childs_Dressing_Workbook_%C3%9Cbersetzung_FINAL.pdf
 



"Waschstraße" für die Kuscheltiere 😊 Bietet unterschiedliche taktile Reize und ermöglicht so wichtige Tasterfahrungen! Vor allem lieben die Kinder diese Spielidee!
Danke liebe Nora für diese Ideen!

  
 



Tolles Material zur Förderung der visuell-räumlichen Fähigkeiten:

  
 


Knetseife - klingt komisch, klappt aber super!
Damit klappt das Üben vom Hände waschen noch besser😊
Danke für den Tipp, liebe Andrea!
https://madmoisell.com/diy-knetseife-selber-machen-guenstiges-diy-geschenk/?fbclid=IwAR34mLHfcPKKET7bvDHmZ6AQMHjf6gUVuR2CD6n2N8KCP60ZMRHnalvD3Rs
 



Die Luftblasen von Verpackungsmaterial mit einem echten Hammer zerschlagen für eine Kräftigung der Hände und das Üben von Zielgenauigkeit. Natürlich auch eine gute Vorübung für das Einschlagen von echten Nägeln.


 



Immer wieder sehr variabel einzusetzen: Dosen mit verschiedenen Öffnungen zum Einstecken von unterschiedlichen Materialien. Oder auch Ketten aus dem Baumarkt rausziehen lassen. Ein "Must-have" für die Kleinkinderbehandlung!

  
 

Buchempfehlung:

Küspert, P. (2017). Wie Kinder besser rechnen lernen. Neue Strategien gegen Dyskalkulie.
Verlag ObersteBrink.
Ca. 20,00 EUR



Ein wichtiges Buch, in dem u.a. die Grundlagen des Rechnens und der Dyskalkulie sehr verständlich und mit vielen Abbildungen und Fallbeispielen dargestellt werden. Außerdem werden zahlreiche spielerische Übungen zum Erlernen der Vorläuferfähigkeiten für Mathe beschrieben. Alles basierend auf den aktuellen Forschungsergebnissen. Auch für Eltern absolut empfehlenswert.
Eine gute Ergänzung zu unseren Kursinhalten der Seminare "Fit für die Schule" und "Prävention Lernstörungen"!

Ebenfalls von der Autorin (die eine sehr bekannte Expertin in diesen Themenbereichen ist und schon zahlreiche Studien und auch Förderprogramme veröffentlicht hat) und sehr zu empfehlen (fällt nicht unbedingt in unser Fachgebiet 😊):

Küspert, P. (2018). Neue Strategien gegen Legasthenie: Lese- und Rechtschreibschwäche:
Erkennen, Vorbeugen, Behandeln.
Verlag ObersteBrink.
Ca. 20,00 EUR


INSIGHT unterwegs 2019:


Für den Bundesverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreich


Für "Kind und Wissen"


Wien

Kindliche Entwicklung: Kriterien zur Befundung von Entwicklungsauffälligkeiten
Fr 5. Juli 2019

Ergotherapie bei visuellen Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
Sa 6./ So 7. 7.2019

Referentinnen:Astrid Baumgarten, Iris Knipschild

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
www.kindundwissen.at
 


Für den Bundesverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreich


Innsbruck

Ergotherapeutische Behandlung von Baby und Kleinstkindern
Fr 19. bis So 21.7.2019

Referentin: Astrid Baumgarten

Infos zu den Kursen und Anmeldung unter:
http://www.ergotherapie.at/fortbildung/?cat=0&ven=0&year=2015&view=year&article_id=92#form
 

Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungen

Damit die Planung von Weiterbildung im Jahr 2019 leichter fällt, haben wir die aktuellen Fördermöglichkeiten für Fortbildungen hier zusammengestellt. Bei Fragen zur Fördermöglichkeiten wenden Sie sich bitte auch an unser INSIGHT-Büro, wir beraten Sie gerne!

Bundesweite Bildungsprämie
Seit dem 1. Juli 2017 gelten verbesserte Bedingungen für den Erhalt und den Einsatz eines Prämiengutscheins. Die Bildungsprämie unterstützt dadurch mehr Menschen bei der Finanzierung einer berufsbezogenen Weiterbildung.
Prämiengutscheine werden jetzt jährlich statt wie bisher nur alle zwei Jahre ausgegeben. Die Altersgrenzen fallen weg. Damit können auch Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner einen Prämiengutschein bekommen. Voraussetzungen sind, dass sie

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.
Die Höhe der Förderung beträgt weiterhin 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro.
Prämiengutscheine können nun in den meisten Bundesländern unabhängig von der Höhe der Veranstaltungsgebühren eingesetzt werden (Wegfall der sogenannten 1.000-Euro-Grenze).
Weitere Infos zum Bildungsprämie auch unter www.bildungspraemie.info
Kostenlose Hotline: 0800-2623000

Regionale Förderung
Bildungsscheck (NRW)

Informationen: www.bildungsscheck.nrw.de
Seit Anfang Januar 2015 hat sich die Regelung für die Ausgabe von Bildungsschecks geändert.
Der neu gestaltete Bildungsscheck richtet sich besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende.
Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck einen Zuschuss von 50 Prozent höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck. Die Kurskosten müssen jetzt mindestens 500,- EUR betragen. Den Bildungsscheck können sowohl Beschäftigte individuell für ihre berufliche Weiterentwicklung nutzen als auch kleinere und mittlere Betriebe einsetzen, um geeignete Qualifizierungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Weg zu bringen.
Berücksichtigt werden können Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000 EUR (und bei gemeinsam Veranlagten 60.000 EUR) nicht übersteigt.
Für den Bildungsscheck können auch mehrere Seminare zusammengefasst werden!
Alle Seminare bei INSIGHT sind bisher ohne Probleme für diese Bildungsschecks anerkannt worden. Bei Fragen hierzu rufen Sie gerne in unserem Büro an (Tel.: 0228-1845602).

Bildungsgutschein
Informationen: www.arbeitsagentur.de

Meister-Bafög
Informationen: meister-bafoeg.info

Begabtenförderung
Informationen: www.begabtenfoerderung.de

WeGebAu
Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit zur "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen"
Informationen: www.arbeitsagentur.de